News

Färöer rüsten auf, um mehr Delfine zu töten

13. Juni 2023

Auf den Färöer-Inseln wurden Werkzeuge zum Töten von Delfinen verteilt, was darauf hindeutet, dass einige Inselbewohner vermehrt kleinere Delfinarten jagen wollen.

Die Färöer-Inseln sind berüchtigt für die Jagd auf Grindwale, aber auch kleinere Delfine fallen den Jägern zum Opfer. So wurden etwa im September 2021 mehr als 1400 Atlantische Weissseitendelfine getötet, was weltweit und auch auf den Inseln zu heftiger Kritik führte. Viele Färöerinnen und Färöer waren bestürzt ob der grossen Zahl getöteter Tiere und äusserten sich besorgt, dass die Jäger für eine effiziente Tötung derart vieler Delphine nicht adäquat ausgerüstet waren. Die Inselregierung versprach, das Geschehen zu untersuchen, veröffentlichte aber keine Ergebnisse. Stattdessen ist nun auf färöischen Websites zu lesen, dass ein „neues“ Gerät für die Tötung kleinerer Delfinarten auf den Inseln verteilt werde.

Das gängigste Werkzeug, mit dem an Land getriebene Grindwale getötet werden, ist die so genannte Lanze, eine Metallstange mit zweischneidiger Klinge und einem Haltegriff. Sie wird eine Handbreit hinter dem Blasloch in den Walkörper getrieben, soll zwischen die Halswirbel hindurchtreten und das Rückenmark sowie angrenzende Blutgefässe des Tieres durchtrennen. Eine verkleinerte Version wurde für kleinere Delfinarten entwickelt. Sie war bei der Delfinjagd von 2021 nicht im Einsatz, es  wurden stattdessen „Walfangmesser“ verwendet. Die Ankündigung, dass die kleinere Lanze nun auf den Inseln verteilt werde, weist darauf hin, dass neben der Grindwaljagd auch kleinere Delfine intensiver bejagt werden sollen.

Wale und Delfine werden auf den Färöer-Inseln hauptsächlich in Monaten mit besseren Wetterverhältnissen getötet. Entsprechend begann die diesjährige Jagd vor wenigen Wochen. Sie kostete bereits mehr als 120 Grindwalen das Leben, darunter auch trächtige Weibchen mit ihren ungeborenen Nachkommen und Mütter mit Jungtieren.

OceanCare betont einmal mehr, dass die Jagd auf Wale und Delfine auf den Färöer-Inseln grausam und im Hinblick auf den Artenschutz bedenklich ist. Dem Töten der Tiere liegt zudem kein dringendes menschliches Bedürfnis zugrunde. OceanCare hat ein unabhängiges veterinärmedizinisches Gutachten zur Art der Tötung initiiert und unterstützt, das die Bedenken bezüglich des Einsatzes von Lanzen verstärkt. Das Gutachten wurde den zuständigen Behörden in Europa und auf den Färöer-Inseln unterbreitet. OceanCare ist zutiefst besorgt, dass die Jagdaktivität auf den Färöer-Inseln auf kleinere Delphinarten ausgeweitet werden soll, und fordert ein sofortiges Ende der Jagd auf Wale und Delfine.