Am Wochenende haben wir in Tokio an einer Tierschutz-Demo teilgenommen, aus lauter Neugier und Freude am Beobachten, was sich da tut. Und das Beobachtete war in der Tat erfreulich. Einige Hundert Leute hatten sich im bekannten Yoyogi-Park versammelt mit Schildern, Transparenten und Lautsprechern ausgerüstet und marschierten alsbald los in Richtung der berühmten Strassenkreuzung in Shibuya, wo in einer Grünphase bisweilen mehr als 10’000 Leute pro Grünphase die Kreuzung in verschiedenen Richtungen überqueren.

In einem weiten Rundkurs führte der eindrückliche Umzug zurück in den Park und erregte zwischenzeitlich die Aufmerksamkeit von buchstäblich Zehntausenden von Passanten. Es war schön zu sehen, mit welchem Enthusiasmus die Demonstrantinnen – es waren mehrheitlich Frauen – und Demonstranten für ihre Sache einstanden. Es ging hauptsächlich ums Pelztragen und die grausamen Methoden wie Pelztiere gehalten und getötet werden, aber auch um Tierversuche und andere Quälereien.

Wenn die Japaner was organisieren, dann machen sie es gut. Die Vielzahl von Schildern und Transparenten, sowie die lauten Slogans über verschiedene Megaphone gaben der Demo zusätzliches, eindrückliches Gewicht. Eindrücklich ist dies auch insofern, als dass Japan bisher ein Land war, in welchem sich die Leute grundsätzlich still halten und nicht aufmucksen. Doch vor der Tierschutz-Demo konnten wir schon einen eindrücklichen Umzug gegen die Atomenergie beobachten, der laut und fröhlich war und fast an einen Samba-Umzug erinnerte, untermauert von vielen perkussiven Instrumenten.

Eindrücklich war auch zu sehen, wie friedlich diese Demonstrationen ablaufen, obschon der Ton durchaus kämpferisch ist. Für mich sind dies hoffnungsvolle Zeichen des Aufbruchs. Sicher ist, dass die Menschen, die an diesem Tierschutz-Umzug teilgenommen haben auch gegen den Walfang und die Delfinjagd sind, auch wenn sich dafür vielleicht noch nicht so viele Demonstrant/inn/en auf die Strasse. Aber hier kommt’s: Für den 24. November ist in Tokio eine Demonstration geplant gegen die Delfinjagd – organisiert von japanischen Delfinfreundinnen und -freunden!

Hans Peter Roth