<

16. Februar 2022. Gestern, Dienstag, wurde der mit Spannung erwartete Bericht der Überprüfung und allfälligen Regulierung der Delphinjagd auf den Färöer-Inseln dem Regierungskabinett übermittelt. Details über den Inhalt und etwaige Schlussfolgerungen und Empfehlungen wurden keine kommuniziert, auch ist der Bericht noch nicht öffentlich. Ohne in der Lage zu sein, eine Einschätzung zu dem bislang vertraulichen Dokument abzugeben, hofft OceanCare, dass der wissenschaftliche Statusbericht über die vorliegenden Informationen über den Atlantischen Weissseitendelphin, den die Organisation in Auftrag und vor wenigen Wochen veröffentlicht hat, in die Evaluierung seitens der Färinger miteinfließt.

Die Überprüfung wurde von der färöischen Regierung vier Tage nach der beispiellosen Tötung von mehr als 1.400 Atlantischen Weissseitendelfinen auf den Färöer-Inseln am 12. September 2021 eingeleitet. Es wird davon ausgegangen, dass Vertreter der Walfänger, der Fischereiindustrie, Veterinärmediziner und der Tourismusbranche für die Überprüfung konsultiert wurden.

„Traditionen können sich verändern. Vor wenigen Tagen erst hat Island bekannt gegeben, seine Jagd auf Wale ab dem Jahr 2024 einzustellen. Die Färinger haben jetzt die Chance, sich von der Praktik der Treibjagden auf Kleinwale loszulösen und in eine neue Beziehung mit diesen Tieren zu treten. Es ist zu hoffen, dass sie sich diesem Schritt nicht verschließen“ sagt Nicolas Entrup, Direktor für Internationale Zusammenarbeit bei OceanCare.

 

Petition zum Stopp der Waljagd auf den Färöer-Inseln unterzeichnen

 

Datenschutz
Wir, OceanCare (Vereinssitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Wir, OceanCare (Vereinssitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.