Sizilien

Sizilien

Im Süden Italiens Wale und Delphine erforschen

Die Gewässer im Nordosten und Osten Siziliens sowie in der Strasse von Messina bieten Walen und Delphinen ideale Lebensbedingungen. Besonders tief tauchende Arten wie Rundkopf-Delphin, Cuvier-Schnabelwal und Pottwal finden hier eine ideale Unterwasserwelt.

Das Vorkommen der verschiedenen Wal- und Delphinarten und deren Populationsentwicklung in diesem dicht befahrenen Meeresgebiet sind bislang wenig erforscht. OceanCare dokumentiert die räumliche und zeitliche Verbreitung der Meeressäuger und untersucht, wo Konflikte zwischen Mensch und Tier gelöst werden müssen, um die Wale und Delphine besser schützen zu können.

Dabei sein, wenn wichtige Daten erhoben werden

An Bord des Forschungsschiffes dokumentiert eine Crew, bestehend aus einer Wissenschaftlerin von OceanCare, einem Skipper und sechs Forschungsteilnehmenden, die Sichtungen von Walen und Delphinen. Diese Daten werden in die OBIS-SEAMAP eingespeist, eine Online-Plattform zur weltweiten Identifikation wichtiger Lebensräume in den Ozeanen, die besonderen Schutz brauchen. Zur wissenschaftlichen Auswertung erfasst OceanCare die Forschungsergebnisse zusätzlich in einem webbasierten Geoinformationssystem.

Der Lebensraum wird auch qualitativ beurteilt, mit besonderem Augenmerk auf die Plastikverschmutzung. Das Mittelmeer gilt als eine der am stärksten mit Kunststoffen verschmutzten Meeresregionen, doch gibt es hier erst wenige Untersuchungen zur quantitativen Entwicklung und zur Zusammensetzung des Mülls. Im Forschungsgebiet werden visuell Stichproben zum Makroplastik erhoben; ein spezielles Netz erlaubt die Entnahme von Mikroplastik-Proben, die zur Untersuchung an ein Labor geschickt werden. In Planung sind in Sizilien zudem Strandsäuberungen mit der lokalen Bevölkerung und Infoveranstaltungen zum Schutz der lokalen Meereswelt.

Unvergessliche Momente auf See erleben

Erst die Teilnahme von Forschungsfreiwilligen macht die Arbeit auf dem Meer möglich. Sie leisten einen wichtigen Beitrag, indem sie das Wasser nach Fluken und Flossen absuchen. Auf See braucht es viel Aufmerksamkeit, um die Tiere zwischen den Wellen auszumachen und sicherzustellen, dass Sichtungsdaten erhoben werden können.

Wer an der Meeresforschung teilnimmt, gewinnt eine einzigartige Naturerfahrung und erfährt hautnah, wie sich der Forscheralltag anfühlt. In lebendiger Umweltbildung wird unter freiem Himmel viel Überraschendes über das Leben im Meer und zur Praxis des Meeresschutzes vermittelt. Und selbstverständlich kommt im sonnigen Süden Italiens auch das gemütliche Beisammensein nicht zu kurz. Es spricht sicher für die Forschungsprojekte von OceanCare, dass viele Teilnehmende zu „Wiederholungstätern“ werden und immer wieder mit uns an Bord sind.

Daten und Fakten

Leben & Forschen auf dem Segelschiff.
Kurssprache: Deutsch

Programminfo & Preise 2017

Die Wal- und Delphinforschung 2017 vor Sizilien ist ausgebucht.
Die Daten für 2018 folgen im Herbst 2017.

Sehen Sie sich die Videos mit deutschen Untertiteln an:
“Das Leben an Bord” und “Eine Teilnehmerin erzählt”

Forschungsreise im Blog

Wind, Wellen und Wale

Keine Ahnung, ob ich seetauglich bin, aber ich habe mich für eine Woche auf Walbeobachtungstour mit einem Segelschiff angemeldet. Da erforscht eine Gruppe Freiwilliger aus der Schweiz die Pottwal-Population rund um Sizilien. – Jaaaa, es ist kein Scherz: Es...

mehr lesen