Silent Oceans: Schallexplosionen vor Santorin

Geophysikalische Aktivitäten stärker gewichtet als Artenschutz

Im September 2015 erfuhr OceanCare von seismischen Untersuchungen um die griechische Insel Santorin, die das Forschungsinstitut der Geowissenschaften der Columbia University mit den US National Marine Fisheries Services plante. Damit sollte die lokale Bodenbeschaffenheit erforscht werden. Der amerikanische Marine Mammal Protection Act (MMPA) sieht vor, dass solche Projekte zur öffentlichen Konsultation ausgeschrieben werden.

Der Antrag lautete auf Schallexplosionen während 30 Tagen und insgesamt 384 Stunden im November und Dezember 2015. Alle 10 bis 15 Sekunden sollten gleichzeitig aus 36 Druckluftkanonen Schallwellen von mehr als 240 Dezibel Intensität zum Meeresgrund um Santorin hin abgefeuert werden, die mehrere hundert Kilometer tief in die Erdkruste eindringen und deren Echo von 93 Empfängern registriert würden. Die Beeinträchtigung einer erheblichen Zahl von Tieren durch dieses Vorhaben wurde offen eingeräumt.

In einer Stellungnahme warnte OceanCare die US Regierung vor den dramatischen Folgen des Projekts, unter anderem auch für Mittelmeer-Mönchsrobben, die am stärksten gefährdete Säugetierart Europas,  und bat um Verweigerung der Bewilligung aufgrund des Verstosses gegen geltende Artenschutzbestimmungen. Auch bei der griechischen Regierung und beim Abkommen der Mittelmeeranrainerstaaten zum Schutz der Wale und Delphine (ACCOBAMS) intervenierte OceanCare. Im Rahmen der Silent Oceans-Kampagne appellierten 4‘300 Personen an die US Regierung, den Höllenlärm um Santorin nicht zuzulassen.

Zu unserer grossen Enttäuschung wurden die geophysikalischen Untersuchungen aber durchgeführt. Sie bedrohten insbesondere Pottwale, Cuvier-Schnabelwale und Mittelmeer-Mönchsrobben, denen im Anhang I der Bonner Konvention höchsten Schutzstatus zugesprochen wurde – und dies in einem Meeresgebiet, das gemäss ACCOBAMS und der Biodiversitätskonvention (CBD) als ökologisch und biologisch besonders sensibel und bedeutsam gilt.