ASCOBANS

Das regionale Abkommen zur Erhaltung der Kleinwale in der Nord- und Ostsee trat 1994 in Kraft. Im Februar 2008 wurde das Gebiet des Abkommens um den Nordostatlantik und die Irische See erweitert und erhielt den Namen ASCOBANS (Agreement on the Conservation of Small Cetaceans of the Baltic, North East Atlantic, Irish and North Seas).

Analog des Schwesterabkommens ACCOBAMS, verpflichtet ASCOBANS die Mitgliedstaaten dazu, detaillierte Massnahmen unter anderem bezüglich Beifang für den Schutz der Wale und Delphine umzusetzen.

ASCOBANS verbindet den Schutz gefährdeter Arten mit der Einrichtung von Schutzzonen.

Die Mitgliedstaaten sind angehalten, die Wechselbeziehung zwischen Menschen und Waltieren zu analysieren und wo nötig steuernd einzugreifen. Sie sollen Wale und Delphine erforschen und langfristig beobachten, Bildungsprogramme entwickeln und Notfallmassnahmen beispielsweise im Falle von Walstrandungen definieren.

OceanCare bringt Expertenwissen ein und ist Teil verschiedener Arbeitsgruppen, unter anderem zum Unterwasserlärm.