<

Die Nachfrage nach Thunfisch für den Sushi-Gebrauch kennt keine Grenzen. Sushi Restaurants erfreuen sich aber auf der ganzen Welt wachsender Beliebtheit – so auch in der Schweiz.Weil sich der Thunfisch nicht züchten lässt, werden zu junge, noch nicht fortpflanzungsfähige Tiere gefangen und mit extra zu diesem Zweck gefangenem Fisch gemästet. Um ein Kilogramm Tunfisch zu produzieren, braucht es bis zu 20 Kilogramm Futter. Im Mittelmeer gibt es eine unkontrollierte Ausbreitung von Tunfisch-Farmen. Das ist sehr kritisch, denn das Mittelmeer ist für das Überleben des Blauflossentunfisches von entscheidender Bedeutung, weil es weltweit nur zwei Laichgebiete dieser Fischart gibt, eines davon vor den Balearen. Jahr für Jahr schwimmen die Fische zu den warmen Gewässern des Mittelmeers, um sich dort fortzupflanzen. Und Jahr für Jahr warten die legalen und illegalen überdimensionierten Fangflotten auf diese Wanderung und schöpfen rücksichtslos die letzten Bestände mit ihren Netzen ab.

Die Blauflossen-Thunfisch Bestände im Mittelmeer sind um 60 % zusammengebrochen. Nun soll diese vom Aussterben bedrohte Art auf die Rote Liste des Artenschutzabkommens CITES gesetzt werden.

Über diesen Vorschlag wird heute im EU Parlament debattiert. Verfolgen Sie die Debatte on-line!