Am Freitag, 16.01.2015, verkündete der spanische Ölkonzern REPSOL den Rückzug aus den Kanarischen Inseln, Spanien. In einem offiziellen Statement wurden zwar Ölvorkommen bestätigt, diese seien jedoch zu gering und qualitativ nicht ausreichend, um lukrativ zu sein. Dem Entscheid waren zahlreiche Monate intensivster Auseinandersetzungen zwischen der Öffentlichkeit und den Interessen der Ölindustrie vorausgegangen. OceanCare begrüsst die Entscheidung und hofft auf ein positives Signal auf andere Regionen, insbesondere im Mittelmeer.

Rückblickend zeigt die Suche nach Öl in den Gewässern der Kanarischen Inseln im atlantischen Ozean den unverantwortlichen und inakzeptablen Umgang mit möglichen Rohstoffvorkommen in marinen Ökosystemen. Sämtliche Schutzbestimmungen der Tier- und Pflanzenwelt der Region wurden ebenso ignoriert, wie auch das Risiko von Tiefseebohrungen und mögliche negative Auswirkungen auf die vorwiegend vom Tourismus abhängigen Inselgruppen.

Nachdem vor Gericht sämtliche Klagen von Umweltschutz-organisationen und auch der Lokalregierung abgewiesen wurden, versuchte die spanische Regierung auch Bürgerbegehren zu stoppen. Zuletzt wurde die spanische Marine entsandt, um Bohrungen der Ölindustrie vor Aktionen von Umweltaktivisten zu schützen.

„Die Entscheidung Repsols, die Ölbohrungen unmittelbar einzustellen, ist ein grosser Moment für den Natur- und Artenschutz und gleichzeitig auch für die Anstrengungen Hunderttausender Menschen. Gleichzeitig zeigen die Vorkommnisse der vergangenen Monate, dass Machen-schaften der Ölindustrie gedeckt von politischen Entscheidungsträgern die Grundwerte der Demokratie nicht ernst nehmen. Eine höchst bedenkliche Entwicklung wurde gestoppt“, kommentiert Sigrid Lüber, Präsidentin von OceanCare die Situation.

OceanCare und andere Umweltschutzorganisationen werden es bei dem Entscheid aber nicht belassen und setzen sich zum Ziel, die Rahmenbedingungen zu schaffen, ähnliche Situationen künftig zu verhindern. Gleichzeitig hofft OceanCare auf ein positives Signal für ähnliche Aktivitäten der Ölindustrie im Mittelmeer, z.B. in der kroatischen Adria und in den ebenfalls zu Spanien gehörenden Balearen.