Wädenswil, 15. September 2017. Die Schweizer Meeresschutzorganisation OceanCare tut sich mit der deutschen Rockband ITCHY zusammen und ruft die Öffentlichkeit dazu auf, sich der
„I Care“-Mitmach-Bewegung anzuschliessen. Ziel ist es, dadurch die Menge an Einwegplastik im Alltag zu reduzieren und die Vermüllung der Meere zu stoppen. Begleitet wird die Aktion vom Kampagnensong „The Sea“, der heute veröffentlicht wird.

Pro Kopf werden in der Schweiz jährlich 2.5 kg PET-Flaschen und über 4 kg an Einwegbechern für Kaffee und andere Take-Away-Getränke verbraucht. Was die Abfallproduktion angeht, belegt die Schweiz europaweit sogar einen Spitzenplatz. Der verschwenderische Umgang ist nicht nur ein Ressourcenproblem, sondern stellt auch eine immense Umweltbelastung dar. Neben den fünf hinlänglich bekannten Müllteppichen gilt das Mittelmeer unterdessen als sechster Müllstrudel. Die Plastiksuppe im Mittelmeer besteht vor allem aus Fragmenten von Flaschen, Verschlusskappen, Taschen und Verpackungen. Plastik wurde in den Mägen von Fischen, Vögeln, Schildkröten und Walen gefunden.

Wir alle können, sollen und müssen handeln 

Um die Öffentlichkeit für die Problematik zu sensibilisieren und zum Handeln anzuregen, ruft OceanCare die Mitmach-Bewegung „I Care“ ins Leben. Auf der dazugehörigen Kampagnenseite kann jeder und jede ein oder mehrere Versprechen abgeben, um den eigenen Einwegplastikgebrauch zu reduzieren. Ein Rechner zeigt die Auswirkungen der verschiedenen Versprechen auf das Ausmass an konsumiertem Plastik an. Damit will OceanCare vor Augen führen, dass selbst kleine Verhaltensänderungen im Alltag einen wesentlichen Beitrag zur Minderung des Plastikmüllproblems leisten.

Prominente Unterstützung durch ITCHY

Die deutsche Rockband ITCHY setzt sich seit Jahren in Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen für den Umwelt- und insbesondere den Meeresschutz ein. Für die
„I Care“-Kampagne veröffentlichte sie heute den Kampagnensong „The Sea“, in dessen Musikvideo die Verschmutzung an Stränden und im Meer auf unerwartete Art und Weise aufgezeigt wird. Zudem geht ITCHY mit gutem Beispiel voran und verzichtete bei den Verpackungsmaterialien des neuen Albums wo immer möglich auf Plastik. So sind sämtliche Artikel in der Deluxe Box des Albums nicht eingeschweisst. Ebenso wurden bei der Vinyl-CD zu 100% recyceltes PVC eingesetzt und die Plektren nicht in Plastik, sondern in Papier verpackt. Merchandise-Artikel wie Shirts und Pullover bestehen zum grössten Teil aus recycelter Baumwolle und Plastikmüll, der aus den Ozeanen geholt wurde.

Ausserdem will die Band auf der kommenden Tour im Winter die Flut an Einwegbechern eindämmen: „Wir sind mit den Veranstaltungsorten der Konzerte in Kontakt und verlangen dort, wo nicht bereits implementiert, Mehrwegsysteme für die Getränkebecher. Damit wollen wir verhindern, dass bei unseren Auftritten mehr Plastik als nötig verbraucht wird. Zusammen mit der Sensibilisierungsarbeit durch OceanCare erhoffen wir uns einen Aha-Effekt bei den Konzertbesuchern“, sagt Sebastian Hafner, Sänger und Gitarrist der Band.

„Gerade junge Menschen, die im Zeitalter unserer Wegwerfgesellschaft gross geworden sind, haben es in der Hand, einen Wandel herbeizuführen. Durch das Engagement von ITCHY erreichen wir diese Zielgruppe, was die Kooperation so wertvoll für unsere Arbeit macht“, ergänzt Sigrid Lüber, Präsidentin von OceanCare.

ITCHY spielt am 22. Dezember ein Konzert im Zürcher Dynamo, wo OceanCare und die „I Care“-Kampagne miteingebunden sein werden. Tickets sind via Starticket erhältlich.