Die Connyland-Delphine Shadow und Chelmers sind im November 2011 an einer Schädigung des Gehirns gestorben, hervorgerufen durch Antibiotika.

Damit widerspricht der Befund des veterinärmedizinischen Instituts der Universität Zürich den wiederholten Behauptungen der Connyland-Betreiber, den Tieren würden keinerlei Medikamente verabreicht. Vielmehr erhärtet er den Verdacht, dass die Delphine regelmässig medikamentös behandelt worden sind, um sie für die vielfältigen Belastungen der Gefangenschaft widerstandsfähig zu machen.

Weitere Informationen