<

Während einer 90-tägigen Untersuchung, die 2019 in Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation Save the Med Foundation in den Gewässern des Cabrera-Nationalparks (Nähe der Insel Mallorca) erfolgte, wurden 122 Ghost-Fads (herumtreibendes Fischereigerät wie zB. Netze, Fischerleinen) geborgen. Das bedeutet für die heimischen Meerestiere (Schildkröten, Delphine, Wale, Fische und Seevögeln) erhöhtes Risiko, sich in diesen Geisternetzen und -leinen zu verfangen.

Aufgrund der alarmierenden Situation hat OceanCare gemeinsam mit der Save the Med Foundation und der Global Ghost Gear Initiative die zuständige Fischereikommission für das Mittelmeer informiert. In einem Schreiben begrüssen wir die bereits existierende Weisung, dass Fischereigerät mit dem Namen des Besitzers markiert werden muss. Wir machten darauf aufmerksam, dass es zusätzlich eine Infrastruktur in den Häfen braucht, damit defekte Netze dort – und nicht im Meer – entsorgt werden. Des Weiteren muss die Entfernung von bereits treibendem Fischereigerät im Meer mit lokalen Fischern koordiniert werden.

Wir alle können dazu beitragen, die Situation in den Meeren zu verbessern. OceanCare empfiehlt auf den Konsum von Meerfisch zu verzichten, oder diesen drastisch einzuschränken (maximal eine Fischmahlzeit pro Monat).

 

Weiterführende Informationen: