<

Die Menge an Öl, die im Golf von Mexiko heuer in Folge der Explosion der BP-Bohrinsel “Deepwater Horizon” tatsächlich ausgeflossen ist, übersteigt noch die bisherigen offiziellen Schätzungen. Zu diesem Schluss kommen zwei Meeresforscher der Columbia University in der Wissenschaftszeitschrift “Science”. Die Gesamtmenge liegt demnach mit rund 700 Millionen Liter rund zehnmal über jener, die 1989 beim Unglück des Öltankers “Exxon Valdez” auslief. Weiter