Vertreter von knapp 100 der mehr als 120 Vertragsstaaten der UN Konvention zur Erhaltung wandernder Tierarten diskutieren in Manila aus Sicht der anwesenden Artenschutzorganisationen aktuell die fundamentale Frage des Abkommens: die Einrichtung eines Prüfverfahrens, inwieweit Staaten die Beschlüsse zum Schutz der Arten auch tatsächlich umsetzen.

Die Einleitung der Erarbeitung, wie ein solches Prüfverfahren aussehen kann, stand an der letzten Konferenz 2014 in Ecuador bereits kurz vor dem Scheitern. Es war den Delegierten der Schweiz und Norwegens zu verdanken, dass eine Arbeitsgruppe sich weiterhin mit der Erarbeitung befasste.
An der aktuell in Manila stattfindenden Tagung erhält der Vorschlag für einen solchen „Review Mechanismus“ prinzipiell Zustimmung, doch herrschen Unstimmigkeiten über Details und Form eines solchen Verfahrens. Erneut sind es die Schweiz und Norwegen, doch diesmal mit Unterstützung zahlreicher anderer Staaten, die auf ein transparentes Prüfverfahren bestehen.
OceanCare hofft auf einen positiven Beschluss an der Konferenz. Ein solches Verfahren hätte mit Sicherheit eine verbesserte Umsetzung der beschlossenen Schutzmassnahmen zur Folge