Petition gegen Plastikverpackungen bei Bioprodukten

Broccoli in Plastik verpackt

Petition gegen Plastikverpackungen bei Bioprodukten

Schweizer Grossverteiler bieten Bioprodukte wie Gemüse und Früchte oftmals in Plastik verpackt an. Dies stösst beim Konsumenten auf Unverständnis, da er eine bewusst nachhaltige Entscheidung treffen möchte, wenn er Bioprodukte einkauft. Wir fordern die Verantwortlichen dazu auf, alternative Lösungen zu finden.

Gemäss der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) generiert die Schweiz im europäischen Vergleich überdurchschnittlich viel Abfall. Einwegplastik wie Verpackungsmaterial dürfte einen nicht unerheblichen Teil davon ausmachen. Zudem erfüllt es keinen notwendigen Zweck, da die meisten Produkte wie beispielweise Gurken von Natur aus schon “verpackt” sind und ausserdem vor dem Verzehr üblicherweise gewaschen werden. Plastik wird aus einer endlichen Ressource, nämlich Rohöl, hergestellt. Zudem ist es ein robustes Material, das Jahrhunderte überdauert. Es ist daher ökologisch nicht sinnvoll, es als Einwegmaterial zu verwenden.

Die Grossverteiler argumentieren, dass Bio-Produkte klar erkennbar von konventionell hergestellten Produkten getrennt und unterschieden werden müssen. Wir sind der Auffassung, dass eine solche Kennzeichnung auch ohne den Einsatz von Einwegplastik möglich ist und verlangen von den Verantwortlichen, sich um Alternativen zu bemühen.

 

Ja, ich möchte OceanCare-News erhalten.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen