Am Mittwoch, 8. Mai 2019, fand eine weitere exklusive Sondervorführung des noch unveröffentlichten Dokumentarfilms WHALE LIKE ME im Hackesche Höfe Kino in Berlin statt.  Der Filmemacher Malcolm Wright, Enkel des amerikanischen Bürgerrechtlers Richard Wright, der das Kultbuch „A Black Boy“ geschrieben hatte, geht der Frage nach, weshalb heutzutage noch Wale gejagt werden. Er reiste nach Japan, auf die Färöer Inseln und in die Karibik und lässt sich als Walfreund auf eine Freundschaft mit Waljägern ein. Er respektiert deren Welt und lädt sie im Gegenzug dazu ein, sich auf Seine einzulassen. Was aus diesem Vorhaben erwächst ist äusserst beeindruckend und ebenso zeitgemäss, denn Norwegens und Islands Jäger haben die Walfangsaison eben eingeläutet und Japan kündigt den offiziellen Beginn des kommerziellen Walfangs für Juli 2019 an. Der noch unveröffentlichte Dokumentarfilm WHALE LIKE ME beschreitet in der Auseinandersetzung mit dem Thema Walfang neue Wege und versucht, mit respektvollem Umgang mit Andersdenkenden, Grenzen zu überwinden.

Im Anschluss an den Film fand eine Paneldiskussion mit Malcolm Wright, Produzentin Leah Lemieux und Wolfram Fleischhauer, Autor des Ökothrillers „Das Meer“  statt. Moderiert wurde die Diskussion von OceanCare‘s Policy Experten, Nicolas Entrup, der mit kritischen Fragen eine inspirierende Diskussion anregte. Die rund 130 Gäste nahmen aktiv an der Diskussion teil und es entstanden spannende Gespräche mit den Experten, die weit über das Thema Walfang hinausgingen.

Die Gastgeber OceanCare und Whale and Dolphin Conservation bedanken sich herzlich bei Wolfram Fleischhauer, beim Publikum, dem Team des Veranstaltungsortes Hackesche Höfekino sowie allen Unterstützern, die den Event mitgetragen haben. Über die Spendeneinnahmen freuen wir uns ebenfalls ganz besonders und werden die Beiträge zweckgebunden in den Walschutz und die weiteren Tätigkeiten zu Whale Like Me investieren.  Ein grosser Dank gebührt Malcolm Wright und Leah Lemieux, die mit diesem ungewöhnlichen Film einen Wertwandel herbeiführen und in diesem schwierigen Thema ein grosser Hoffnungsschimmer sind.

Anmerkung: Die an der Veranstaltung gemachten Filmaufnahmen werden später veröffentlicht. Leider gab es technische Schwierigkeiten. Mehr dazu in Kürze.